Yeah, ich bin Scrum Master – Infos und Lerntipps

Prüfung bestanden

Juhu, seit letztem Montag bin ich nun  Zertifizierter Scrum Master von der Scrum.org.  Für die, die die Prüfung noch vor sich haben,  möchte ich hier ein paar Lerntipps veröffentlichen.

Die Prüfung

Die Prüfung bei Scrum.org erfolgt auf englisch und ist  angeblich die anerkannteste  Prüfung.  Bei Exin kann man die neuerdings noch auf Deutsch machen und bei der Scrum Alliance kann man auch Scrum Master werden.  Man braucht nicht zwingend vorher keinen Kurs zu belegen. Wer sich aber noch nicht länger mit Scrum beschäftigt hat und keine Praxiserfahrung hat, dem tut eine Schulung bestimmt gut.

Die Prüfung bei Scrum.org erfolgt online und kostet 150 USD. Man muss sich zuerst mal registrieren und ein Profil anlegen. Über den Zahlungsvorgang kann ich nichts sagen, da ich im Rahmen eines eLearnings angemeldet wurde.

Es gibt 80 Fragen für die man 60  Minuten Zeit hat. Es müssen 85% der Fragen richtig sein.

Nach dem Bestehen kriegt man gleich sein Zertifikat als PSM I  – Professional Scrum Master und kurz danach wird man schon als ScrumMaster auf der Seite  gelistet.

Prüfungsvorbereitung

Unterlagen

Für die Prüfung sollte man den ScrumGuide  super gut drauf haben – auf Deutsch und auf Englisch. Die Fragen richten sich ausschließlich nach dem Scrum.Guide. Bitte beachten: Im  Juli gab es ein Update, was bestimmt auch bald in die Prüfung einfließen wird.

Bücher

Es gibt einige Bücher zu Scrum. Allerdings braucht man sie nicht für die Prüfung . Wenn man aber noch nie vorher was von Scrum gehört hat, dann helfen die Bücher ggf., die Praxis besser zu verstehen.

Aber Achtung! Durch manche Bücher kann man auch ordentlich durcheinander kommen, wenn dort Praxisbeispiele  beschrieben werden, die so nicht wirklich aus dem ScrumGuide ableitbar sind oder  die Bücher etwas älter sind und auf einem alten ScrumGuide basieren.

Assessments

Dann gibt es bei Scrum.org mehrere Online-Assessments.  Man sollte auf jeden Fall das für den Scrum Master machen, aber auch der für den Product Owner oder Nexus (Scrum in skalierten Umgebungen) machen Sinn.

Scrum.org Assessments für den Scrum Master

 

 

 

 

 

 

Das Scrum Open ist das für den Scrum Master.  Es besteht aus 30 Fragen und man hat 30 Minuten Zeit. Das sollte man mehrfach hintereinander machen, da immer mal wieder andere Fragen auftauchen.

Wichtig! Während des Assessments darf man keine Befehle wie  kopieren (STRG+C) oder  einfügen (STRG+V) ausführen. Sonst wird die IP-Adresse des Rechners für einige Zeit für das Assessment gesperrt. Das ist mir vor Monaten passiert, als ich ein Wort raus kopieren und in den Übersetzer einfügen wollte. Am Ende kann man das Ergebnis als pdf ausdrucken oder auch in ein Programm wie  OneNote übertragen.

Im Web gibt es mehrere Webseiten, die Fragekataloge und Assessments anbieten. Auch hier muss man genau hinsehen wie alt die sind. Einige Seiten enthalten falschen Antworten.

Empfehlen kann ich diese Seite http://mlapshin.com/index.php/psm-quiz/. Hier gibt es 80 Fragen in  60 Minuten. Zum einen als Test  bei dem man hinterher auch erfährt, was denn richtig gewesen wäre oder worum die Antwort falsch ist und einmal als Prüfungssimulation.

Quiz für angehende Scrum Master

 

Wörterbuch

Da ich  ich alle englischen Wörter aus dem ScrumGuide kannte und bei manchen auch nur näherungsweise die Bedeutung interpretiert habe, habe ich mir ein eigenes Wörterbuch angelegt in dem ich die Wörter übersetzt habe. So konnte ich in der Prüfung schnell nachschlagen. Das Online-Übersetzen dauert länger. Außerdem konnte ich so eine Wörter auch in meinen aktiven Wortschatz aufnehmen, so dass ich nicht mehr nachschlagen muss.

Laut einem Online-Sprachtest bin ich – nachdem ich 27 Jahre kein Englisch gesprochen (nur gesungen) habe – auf Level B2.1.  Und  dennoch gab es einige neue Wörter. Wer im Englischen nicht so gut ist, sollte da entweder einiges  nachholen oder sich überlegen, die deutsche Prüfung bei der EXIN zu machen. Die ist aber noch recht neu, so dass sie noch nicht so anerkannt ist.

Ablauf der Online-Prüfung

Man kann die Prüfung jederzeit anstarten, d.h. man muss nicht – wie z.B. bei der Prince2  Foundation – vorher einen Termin machen und man wird auch nicht per Video überwacht.

Fragen, bei denen man sich unsicher ist, kann man „bookmarken“. Hinterher erhält man eine Übersicht, ob man alle Fragen beantwortet hat und welche  man nochmal ansehen wollte.

Zwischendrin kann man auch in seinen Unterlagen oder im Netz recherchieren. Aber durch die „knappe“ Zeit kann das auch in die Hose gehen.

Zum Absenden muss man auf den entsprechenden Knopf drücken. also bitte nicht warten bis die Zeit um ist. Du erhältst nach wenigen  (Schreck-) Sekunden das Ergebnis –  hoffentlich natürlich bestanden.  In Deinem Profil findest Du dann unten das Zertifikat zum Download.

Scrum PSM I Zertifizierung

 

 

 

 

 

Ich war in 30 Minuten durch, hatte mir aber 22 Fragen auf Wiedervorlage gelegt. Die durchzugehen und teilweise noch zu übersetzen hat dann die restliche Zeit verschlungen. Schwierig sind die langen Fragen mit langen Antworten und mehreren unbekannten englischen Wörtern und wo man einen Transfer aus dem ScrumGuide in die Praxis machen muss. Manche Antworten klingen erstmal logisch und dann taucht da ein Wort auf wie technical Sprint oder Chief Product Owner und das sollte dann die Alarmglocken klingeln lassen.

Tipps

Da einige Leute aus meiner Gruppe beim ersten Mal durchgerasselt sind und ich beim Probeassessment anfangs etwas leichtsinnig war, hier ein paar Tipps.

  1. Frage genau lesen ob die Antwort positiv oder negativ sein soll. Bitte nicht überlesen, wenn  in der Frage „kein“ oder „nicht“ steht. Dann muss man natürlich finden, was nicht zutrifft.
  2. Bitte die Fragen genau lesen, auch wenn sie einem schon aus den Assessments bekannt vorkommt. Nicht dass man mal locker wie im Assessment aufgrund der ersten Worte was ankreuzt (Scrum Master? Ah ja, helps, facilitates…. und go).
  3. Genau lesen, wieviele Antworten man geben muss.
  4. Bei unklaren Antworten nach dem Ausschlussprinzip vorgehen und die Fragen ausschließen, die keinen Sinn machen oder Worte enthalten, die nicht zum ScrumGuide passen wie  „technical Sprint“, „management“,  „chief product owner“.
  5. Bei den Fragen wo nicht nur stumpf Wissen abgefragt wird, sondern ein Transfer in die Praxis notwendig ist (das sind meist die mit den langen Antworten), bitte an den ScrumGuide halten und nicht beantworten, was man so gefühlt für sinnvoll hält oder im eigenen Unternehmen schon gesehen hat. Ggf. hat das eigene Unternehmen Scrum ein wenig abgewandelt (Scrum but). Aber das hat dann in der Prüfung nichts zu suchen.
  6. Bitte bitte die  Fragen bookmarken bei denen man sich nicht sicher ist. Nicht die Nummern aufschreiben. Man kommt bequem aus der abschließenden Übersicht auf die gebookmarkten Fragen.

Das war es eigentlich schon.  Soooo  schwer ist es eigentlich nicht. Manche Fragen sind ein Geschenk und echt Baby und die kann man schnell beantworten. Andere haben es aber in sich.  Aber wichtig ist: ScrumGuide, ScrumGuide, ScrumGuide.

Ich hoffe, ich konnte einigen damit helfen, gut durch die Prüfung zu kommen und wünsche viel Erfolg beim Praxiseinsatz. Denn die Zertifizierung zu haben ist das eine, das ganze dann zu leben,  sind zwei verschiedene Dinge. Denn im Einsatz geht es um Menschen, Gefühle, unerwartete Dinge, nicht  scrumkomforme  Personen (Führungskräfte, Kollegen, Kunden) etc.

 

One thought on “Yeah, ich bin Scrum Master – Infos und Lerntipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.