Wie schnell die Zeit vergeht….

Wie schnell die Zeit vergeht....

Oioi, mein letzter Beitrag ist über ein Jahr her und ich weiss auch warum.

Seit Jahresanfang habe ich einen spannenden neuen Job, der eher eine Berufung als nur ein Job ist – genauso wie ich es wollte. Yeah. Da ich allerdings so sehr in dem Job aufgehe (normale Arbeitszeit täglich 9 – 18 Uhr) und ich oft noch länger arbeite (vom Sessel aus mit Smartphone noch ein paar Anfragen aus der Community beantworten) oder Konzepte schreibe und mir neues Wissen aneigne, war wenig Platz für den Blog.

Auch ist die Frage, warum mache ich den, was bezwecke ich damit und was ist meine Zielgruppe?

Nachdem ich gerade eine Anfrage zu einem meiner Artikel erhalten habe, dachte ich, ich sollte mal wieder was schreiben. Und ich hätte auch viel zu sagen, denn es ist viel passiert in diesem Jahr und es gibt viele spannende neue oder auch alte Themen. Da mir scheint, dass es jetzt wieder Zeit dafür ist, lege ich neu los.

Warum dieser Blog?

Nun, eigentlich schreibe ich den für mich, weil mir Schreiben nun mal Spaß macht. Von daher gibt es – passend zum Namen der Webseite – auch keine wirkliche Zielgruppe oder ein einziges Thema. Profis würden jetzt sicherlich sagen „Das wird nix, du musst dich spitz aufstellen, auf ein Thema fokussieren und deine Zielgruppe kennen.“.

Wenn man was verkaufen will, stimme ich dem zu, will ich aber nicht. Ich mache das weder um Kunden zu gewinnen, noch um E-Mail-Adressen zu sammeln, noch um möglichst viele „Follower“ zu haben noch um irgendwas zu verkaufen.

Und sich als vielseitig interessierter Generalist oder sogenannter „Scanner“ (Barbara Ann Brennon) „spitz“ aufzustellen und auf ein Thema zu fokussieren, macht auch irgendwie wenig Sinn, wenn man das Ganze nur zum Spaß macht.

Vermutlich würde ich auch erschrecken, wenn ich plötzlich viele Leser und Kommentare hätte, die schon gierig auf den nächsten Post warten.

Also poste ich meine Buchstaben fröhlich ins Universum und wer sie findet, darf sich drüber freuen – oder aber auch nicht und weiter ziehen.

Inhalte

Thematisch wird es vermutlich um folgende Dinge gehen:

Berufliche Themen

  • IT Support / Help Desk / IT Servicemanagement (Klingt langweilig? Kann aber total spannend sein).
  • StartUps – z.B. was bedeutet es eigentlich, in einem StartUp zu arbeiten?
  • Agile Softwareentwicklung / lean etc.
  • Online-Marketing
  • NewWork
  • DSGVO – das neue EU-Datenschutzrecht

Private Themen

  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Lernen, Lesen, Weiterentwicklung

Ihr seht, ein bunter Mix. Ich lasse mich mal von mir überraschen. Passend dazu habe ich ein buntes Beitragsbild ausgewählt.

Nun mache ich mich mal an die ersten Artikel. Yeah.