Verknappungstrick im Marketing – aus Verbrauchersicht

Verknappungstrick im Marketing - aus Verbrauchersicht

Verknappung ist ein beliebtes Mittel im Marketing. Es triggert archaische Reflexe an. Wenn es von etwas nur wenig gibt oder nur kurz zum günstigen Preis, dann rennen viele ohne zu Überlegen los und kaufen.

Ob nun beim Schlussverkauf oder bei Online-Bestellungen bei bestimmten Aktionen großer Online-Händler oder auf Produktseiten bzw. in Newslettern.

Wenn ich ein verknapptes Angebot erhalte, bin ich erstmal grundsätzlich misstrauisch. Je schlechter gemacht, je kürzer das Angebot, desto eher kaufe ich nicht. Und bei manchen Angebotene frage ich mich, wieso die Anbieter das nötig haben.

Klar surfen wir durch viele Seiten und kriegen viele Mails. Wie soll man da so auf sich aufmerksam machen, dass der Leser mehr als nur 8 Sekunden bei dem Angebot verweilt oder sich das Angebot oder Produkt einprägt und er nicht einfach weiterzieht?

Da ist doch so eine Verknappung eine gute Methode, oder?
Nun, kommt drauf an denke ich. Darauf wie es gemacht ist und wie die Zielgruppe ist.

Beispiele:

Countdown
Ich kriege einen Newsletter oder lande irgendwie auf einer Seite bei der mich das Produkt interessiert. Oft gibt es dann einen Countdown der besagt, dass ich das Produkt nur innerhalb der angegebene Zeit überhaupt oder zu diesem Preis kriege. Und schön ticket die Uhr runter.

Je knapper die Zeit desto veräppelter fühle ich mich.  Viele andere kaufen dann aber.

Lass die Uhr mal ein wenig ablaufen und lösche mal Cache und Cookie im Browser oder rufe die Seite über einen anderen Browser auf. In der Regel läuft die Zeit dann wieder von vorne. Soviel zu „Nur für dich die nächsten 15 Minuten günstiger“.

http://www.webcountdown.de/?c=900&s=1

Webinar

Webinare werden gerne genutzt um auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. Meist sind sie als Information zu einem bestimmten Thema getarnt, so dass man es erstmal bucht. Dann aber sind sie gespickt mit persönlichen Informationen statt fachlichen Informationen und gern auch am Ende mit einem Angebot versehen – oft mit einer wahnsinns Preisreduzierung z.B. statt 20000 Euro jetzt nur 2000 Euro.

Und natürlich dann auch ein Countdown, so dass man NUR in den nächsten 15 Minuten dieses Angebot annehmen kann. Nach dem Webinar gibt es natürlich noch ein oder zwei Mails, die auf das Angebot aufmerksam machen, was nur für mich speziell ist. Haha.

Wenn es für das Webinar dann alle 2 Stunden einen Termin gibt, zeigt das deutlich was hier los ist.

Das heisst nicht, dass die Inhalte, die man dann kauft schlecht sind. Aber ich kaufe da bestimmt nicht. Egal welchen Ruf der Mensch hat. Wenn er solche Methoden nötig hat, dann will ich seine Inhalte gar nicht haben. Nix mit Geld im Schlaf verdienen. Ich stehe auf fundierte und authentische Inhalte, auf ein Purpose-Mindset und ehrliche Angebote statt Blenderei.